fettes oder langes Viertel?

eine häufige Größenbezeichnung in Patchworkanleitungen ist das ‚fat quarter‘. In den Patchworkgeschäften findet man oft so kleine Bündelchen mit zusammenpassenden ‚Fat Quartern‘, meist niedlich gebunden und neben der Kasse angeordnet. Wahrscheinlich haben wir alle eine hübschen kleinen Stapel von FQs in unserem Stofflager! Manchmal möchte man aber aus einem vorhandenen Stoff einen FatQuarter schneiden, beispielsweise„fettes oder langes Viertel?“ weiterlesen

Friendship Quilt 1842 – Block A3

Der dritte Block wurde von Abigail Deacon signiert – ob sie eine Schwester von Ella Maria Deacon ist, oder vielleicht eine Cousine? Wenn sich Quilthistoriker*innen wie beispielsweise Barbara Brackman mit einem antiken Quilt näher befassen recherchieren sie sorgfältig, um mehr über die Quilterinnen zu erfahren. Dazu bemühen sie verschiedene Quellen, wie beispielsweise den Census, oder„Friendship Quilt 1842 – Block A3“ weiterlesen

Patience Busby – Friendship Block A2

Der zweite Block des Ella Maria Deacon Friendship Quiltes ist eine Variante eines klassischen ’square-in-the-square‘ Blocks, signiert von Patience S. Busby. 1840 war der Block allerdings keineswegs ‚klassisch‘. Bis 1840 gab es in Amerika verhältnismäßig wenig genähte Quilt Blöcke. Erst mit der Mode der Freundschaftsquilts um 1840 begann die Entwicklung der blockbasierten Quilts und damit„Patience Busby – Friendship Block A2“ weiterlesen

1842 Friendship Quilt

Replica! seit langem habe ich den Wunsch, einen Replikationsquilt nach einer historischen Vorlage zu entwerfen und zu nähen. Nun habe ich ihn gefunden, den Quilt, der mich richtig begeistert, der mein Herz höher schlagen lässt, mit dem ich drauf los will! Es handelt sich um den Ella Maria Deacon Friendship Quilt 1842, er befindet sich„1842 Friendship Quilt“ weiterlesen

Kennt ihr schon den Klebefaden?

‚fusible thread‘ ist die richtige Bezeichnung und es gibt ihn von verschiedenen Herstellern. Dieser Faden ist etwas dicker als herkömmliches Nähgarn und fühlt sich nicht klebrig, sondern weich und seidig an. Ich habe ihn verwendet, um den Mariner’s Compass Block zum Applizieren vorzubereiten. Da der Faden beim Kontakt mit dem Bügeleisen schmilzt, nimmt man ihn„Kennt ihr schon den Klebefaden?“ weiterlesen

ein Weihnachtsdesign

Meine Weihnachtsfarben sind typisch traditionell: rot, grün, weiß und gülden. Für diesen Weihnachtsquilt habe ich für eine etwas elegantere Richtung mit sanfteren Farbtönen entschieden. Zu der Stoffserie gehört ein Panel , ein Bordürenstoff sowie sehr unterschiedlich groß gemusterte Stoffe in verschiedenen Farben. Jetzt geht es an den Entwurf für den Quilt. Als erstes habe ich„ein Weihnachtsdesign“ weiterlesen

Mariner’s Map Compass

Celadon – das ist eine Farbbezeichnung, die uns auf Deutsch nicht geläufig ist. Sie ist von einer grau-grünen Glasur auf chinesischem Steinzeug abgeleitet. Auf Stoff wirkt es wunderbar hellgrautürkis und ist meine Lieblingsfarbe! Deshalb konnte ich diesem Panel mit der Weltkarte auch nicht widerstehen, allerdings gefiel mir das Format – 44′ x 23′ im Querformat-„Mariner’s Map Compass“ weiterlesen

‚Dream Garden‘ – ein New York Beauty Quilt

Im letzten Jahr habe ich für eine Verlosung den ‚Garden Bright‘ Quilt von Sue Penn gearbeitet. Außer ihrer Erlaubnis, das Muster für einen Verlosungsquilt zu verwenden, hatte ich mir die schönen Digitaldruckstoffe dafür besorgt. Vom Hauptstoff habe ich noch eine Hälfte (das Motiv ist spiegelsymmetrisch), und damit möchte ich eine Idee umsetzen: dort, wo auf„‚Dream Garden‘ – ein New York Beauty Quilt“ weiterlesen

‚Circle of Life‘

Knapp 3 Jahre habe ich für die Fertigstellung meines Passacaglias (Pattern: Willyne Hammerstein) benötigt. Er ist handgenäht mit der INKLINGO-Methode, die von Linda Franz entwickelt wurde. Ich habe mich dabei von den Bildern von Ernst Haeckel und den Fotografien von Susan Middleton, die sie von im Meer lebenden wirbellosen Tieren gemacht hat. Ich habe mich„‚Circle of Life‘“ weiterlesen

Handgenäht

Jinny Beyer, deren Quilts zahlreiche Preise gewonnen haben, näht ausschließlich mit der Hand. Zum Maschinennähen hat sie keine Zeit, sagt sie. Die jahrelange Übung bringt es mit sich, dass sie sich die Nählinien nicht mehr markieren muss. Das geht bei ihr mit Augenmaß. hier nähe ich an meinem  Passacaglia von Willyne Hammerstein. Wie Du sehen„Handgenäht“ weiterlesen